Happy Birthday – Beerentorte, klein aber ohooo

Hello again!

Da unsere liebe Tina letzte Woche Geburtstag feierte, war das der perfekte Anlass, mich mal tortentechnisch ein wenig auszutoben.
Lange hab ich Rezepte in Büchern, Zeitschriften und auf Pinterest durchstöbert und hab mich dann aber für ein alt bewährtes Rezept entschieden, dass ich eigentlich schon unzählige gebacken hatte, jedoch nicht als Torte sondern als Blechkuchen.
Ein paar Kleinigkeiten ergänzt und siehe da, diese kleine aber feine Beerentorte entstand, ich muss euch gestehen, ich war richtig stolz auf mich, denn sie sah so süß aus und schmeckte auch so.

Damit Tina auch genug Kuchen für Ihre Gäste hatte, habe ich auch noch kleine Törtchen dazu gemacht. Diese könnte man auch super als Dessert servieren.
So jetzt aber genug…lest selbst wie ihr diesen Gaumenschmaus zaubert könnt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zutaten für 1 kleine Torte Dm 19 cm
und 10 Mini Törtchen Dm 7,5 cm

Teig:
8 Eier
320 g Staubzucker
8 El lauwarmes Wasser
240 Kuchenmehl
30 Kakao
etwas Backpulver

Belag:
250 ml Schlagobers
1 Pkg. Qimiq
500 ml Sauerrahm
1 Pkg. Vanillezucker
4 El Staubzucker
1 Zitrone
1 Pkg. Sahnesteif
3,5 Blätter Gelantine
1 Packung Tortengelee
500 g gemischte Beeren (tiefgekühlt)
250 g frische Himbeeren
250 g frische Heidelbeeren
bei Bedarf Lebensmittelfarbe pink/violett

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Und so geht’s:

Eier, gesiebten Staubzucker und Wasser sehr, sehr schaumig rühren.
Backofen auf ca. 170° Umluft vorheizen.
Dann Mehl, Kakao und Backpulver sieben und langsam unter die schaumige Masse heben.
Ich habe so kleine Torten/Dessertringe aus Chromstahl mit einem Durchmesser von 7,5 cm die feuerfest sind.
Diese und einen Tortenring mit der Masse füllen und ab ins Backrohr.

Dann 20-30 Minuten backen, die kleinen Ringe sind natürlich schneller fertig als der größere Ring.
Wenn die Stäbchenprobe passt, vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Gitterrost auskühlen lassen.
Nun die Minitörtchen und die Torte in der Hälfte durchschneiden.

Weiter geht’s mit dem Belag, hier muss ich sagen hatte ich richtig Glück, ich hab den Belag nämlich selbst ein wenig abgeändert und er ist mir von der Festigkeit genau richtig geworden.
Tipp, ich verarbeite Qimiq am liebsten wenn es Zimmertemperatur hat, nicht direkt aus dem Kühlschrank, muss man ja sowieso nicht kalt aufbewahren), also das Qimiq mit dem Schneebesen glattrühren, nach und nach gesiebten Staubzucker und Vanillezucker unterrühren, zum Schluss Sauerrahm dazu rühren.

Sahne mit Sahnesteif, steif schlagen und unter die Qimiq Masse heben.
Gelantineblätter im kalten Wasser aufweichen und mit dem ausgepressten Zitronensaft bei geringer Hitze auflösen, dann in die Creme rühren.
Nun ab mit der Creme in den Kühlschrank, ca. alle 10 Minuten die Creme mit dem Schneebesen umrühren.
Falls ihr die Creme zusätzlich mit Lebensmittelfarbe einfärben wollt, teilt ihr sie in zwei Hälften und färbt eine Hälfte etwas dunkler/kräftiger ein, die andere etwas weniger, dann habt ihr später einen schönen Ombre Look.
Ich hab dazu Lebensmittelfarbe in Pastenform genommen, falls ihr Flüssige nehmt, müsst ihr evtl. ein wenig mehr Gelatine nehmen, da hab ich leider keine Erfahrungen.
Wenn die Creme eine cremige Konsistenz hat und ihr denkt, dass sie nicht gleich vom Kuchen rinnt, jedoch die Creme doch noch relativ flüssig ist, streicht ihr die hellere Creme auf die ganzen Böden, am besten mit einem Esslöffel einen Klecks in die Mitte geben und schauen ob sie nicht gleich verrinnt.
Ich habe abwechselnd zuerst die kleinen Böden mit Creme eingestrichen, dann kurz in den Kühlschrank gestellt und währenddessen den größeren Boden mit Creme eingestrichen.

Nun kommen verschiedene Beeren auf die Creme, drückt diese leicht ein, wieder abwechselnd kleine Böden dann der größerer Boden.
Auf die Beeren ein wenig Creme geben, damit dann auch der Deckel gut hält, dann die Deckel draufsetzten und andrücken, falls noch zu viel Creme rauskommt, kurz kühlen bevor man alles rausdrückt.
Dann einen Klecks von der dunkleren Creme auf den Deckel hinauf und so verstreichen, dass die Creme knapp verrinnt.
Die Beeren drauf und evtl. mit Tortenguss abdecken. Nun 1 Nacht kühl stellen.
Vor dem Servieren noch mit Staubzucker bestreuen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

So meine Lieben, nun stürtz ich mich mit Eisbärin Tina ins Faschingswochenende, ich bin wie alle Jahre wieder, als Rotkäppchen unterwegs, mit meinem Körbchen voller Leckerreien 😉

Sodala habt noch ein schönes Wochenende!

Alles Liebe
Eure Denise

Werbung

2 Kommentare zu “Happy Birthday – Beerentorte, klein aber ohooo

  1. Pingback: Happy Birthday, Brownie – eine blonde und braune Torte | blondieundbrownie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s